Sufi Forum

Hz.Muhamedi s.a.v.s. thotë: O ju njerëz , ju le në mesin e juaj dy gjëra që nëse i përqafoni , asnjëherë nuk do të devijoni nga Rruga e Drejtë : Librin e Allahut dhe familjen time Ehli Bejtin
ForumForum  RADIORADIO  PytësoriPytësori  KërkoKërko  RegjistrohuRegjistrohu  identifikimiidentifikimi  

Share | 
 

 Sufi Meditation

Shiko temën e mëparshme Shiko temën pasuese Shko poshtë 
AutoriMesazh
*ARSHIKI*



Numri i postimeve : 11
Age : 39
Since : 28/01/2009

MesazhTitulli: Sufi Meditation   14.01.10 11:13

Sufi-Meditation



Stufe 1: Dem Sheikh auf der spirituellen Ebene begegnen

Ziel der ersten Stufe ist, dass man sich der Gegenwart des Sheikhs bewusst
wird, ihn grüßt, sich mit ihm unterhält und auf diese Weise eine Verbindung
auf spiritueller Ebene mit ihm aufzubauen versucht.
Nachdem man die eingangs erwähnten Schritte vollzogen hat, visualisiert
man sich in der Gegenwart des Sheikhs.
Die Betonung liegt hierbei bei »visualisieren«. Visualisieren ist nicht dasselbe
wie sich etwas »vorstellen«. Eine Vorstellung erzeugt lediglich eine fi ktive
Erscheinung in unserem Geist. Was wir zu erlangen versuchen ist jedoch
die Ebene der spirituellen Realität, innerhalb derer der Praktizierende in der
ständigen Gegenwart des Sheikhs ist. Dieser Wirklichkeit soll sich der Praktizierende
gewahr werden.
Also visualisiere diese Wahrheit indem du sie durch das innere Auge deines
Geistes projizierst.
- Halte deine Augen geschlossen.
- Versuche den Sheikh mit dem Augen deines
Herzens zu sehen.
- Versuche nicht, sein Gesicht zu sehen.
- Konzentriere dich stattdessen auf seine Aura und sein spirituelles Wesen.
- Wenn du anfängst, die spirituelle Gegenwart deines Sheikhs zu spüren,
grüße ihn. Es ist wichtig, das richtige Benehmen gegenüber dem Sheikh
während der Meditation zu wahren. Verhalte dich so, wie du dich auch
in seiner physischen Gegenwart verhalten würdest.
- Sitze ruhig und respektvoll. Wenn es geht, knie vor ihm, ansonsten geht
auch der Schneidersitz. Sei dir deiner Verbindung zum Sheikh vollkommen
bewusst und gewahr. Versuche in deinem Geist wach zu bleiben.
An diesem Punkt kannst du versuchen mit deiner inneren Stimme mit dem
Sheikh zu sprechen. Damit verstärkst und verdeutlichst du deine Verbindung
zu seinem wahren Wesen.
Schaue in dein Herz, was der Sheikh dir eingib. Wenn du eine Eingebung
hast, so solltest du dennoch Rücksprache auf der physischen Ebene mit ihm
halten, bevor du nach deiner Eingebung handelst

Stufe 2: Die Herzensverbindung mit dem Sheikh

Wenn du die erste Stufe der Sufi -Meditation gemeistert hat, kannst du zur
nächsten Stufe übergehen. Hier ist das Ziel, eine spirituelle Verbindung zwischen
deinem Herzen und dem Herzen deines Sheikhs herzustellen.

- Beginne wie in Stufe 1 damit, dich in seiner
Gegenwart zu visualisieren.
- Nach dem Begrüßen des Sheikhs bitte ihn
darum, dein Herz mit seinem Licht und sein
Licht mit deinem Herzen zu verbinden.
- Visualisiere einen Lichtstrahl, der aus dem
Herzen des Sheikhs zu deinem Herzen führt,
und einen zweiten Lichtstrahl, der von deinem
zu dem Herzen deines Sheikhs geht.
Diese Visualisierung erzeugt eine kraftvolle spirituelle Verbindung. Sobald
diese einmal hergestellt ist, führe deinen täglichen Dhikr aus. Achte darauf,
dass du die Verbindung zwischen deinem Herzen und dem Herzen deines
Sheikhs durchgehend aufrechthältst.
Einmal am Tag durchzuführen:
- Verrichte die Gebetswaschung und bete zwei Rakat.
- Sprich 3x das Glaubensbekenntnis:
»Ash-hadu anla ilaha il-lal-lah, we ashadu anna
Muhammadan abduhu wa rasuluhu.«
- 100x »astaghfi rul-lahal Azim wa atubu ilayh«.
- Rezitiere 3x die Sura Al-Ikhlas.

Stufe 3: Die Kontrolle über den Atem

Ziel dieser Übung ist das »bewusste Atmen«.
Gemäß einem Großsheikh unseres Ordens der Naqshbandiyya,
Abdulkhaliq Ghujdawani, heißt es, dass es »die wichtigste
Aufgabe für den Suchenden in diesem Orden ist..., seinen
Atem zu kontrollieren. Von demjenigen, der seinen Atem
nicht kontrollieren kann, sagt man ›Er hat sich verloren!‹«.
Der Name Allah umfasst alle 99 Schönsten Namen und Göttlichen Attribute
des Herrn. Er setzt
aus vier arabischen Buchstaben zusammen:

Alif( أ ), Lam ( ل ), Lam ( ل ), Ha ( ه ) Allah ( الله ).
Die Sufi s sagen, dass die absolute, unbekannte Essenz Gottes durch den
letzten Buchstaben »Ha« in seinem Namen Allah ausgedrückt wird. Der Laut
dieses Buchstaben erklingt, wie wenn man den Atem langsam aushaucht.
Shah Naqsiband, der Stützpfeiler unserer Schule sagte:
„Dieser Orden ist auf dem Atem aufgebaut.“
Aus diesem Grund ist es für jeden auf diesem Weg unerlässlich, seinen Atem
während der Ein- und Ausatmung zu kontrollieren und später auch die Phase

dazwischen. Durch das Atmen wird der Laut des Buchstaben »Ha« erzeugt,
der im Heiligen Namens Allahs, Seine besagte absolute, unbekannte Essenz
ausdrückt. Dies ist ein Zeichen Seiner Allmacht, da sich kein Lebewesen, der
Atmung und damit Seiner Lobpreisung entziehen kann. Deshalb ist es notwendig,
sich der Atmung und seiner Bedeutung gewahr zu sein, um die Allgegenwärtigkeit
des Schöpfers wahrzunehmen.
Diese Art der bewussten Atmung wird dich zu vollkommenem Bewusstsein
führen. Dieses wird dich zur vollkommenen Erkenntnis führen. Diese wird
dich dann zur vollkommenen Schau der Manifestation der 99 Schönsten Namen
Allahs gelangen lassen.
Allah öffnet dir dann auch die Schau auf Seine unbekannten Namen und Attribute.
Hierzu heißt es:
„Allahs Attribute sind so zahlreich
wie die Atemzüge der Menschen.“
Jeder sollte wissen, dass für den Suchenden die Bewahrung
des Atems vor Unachtsamkeit sehr schwer ist. Aus dem Grunde
müssen wir ihn schützen, indem wir um Vergebung bitten.
Durch die Bitte wird unser Atem gereinigt und geheiligt. Und
dies bereitet uns für das Bewusstsein der Allgegenwärtigkeit
Allahs vor.
Um diese Meditation durchzuführen, solltest du dich wie für
die vorherigen Meditationsstufen vorbereiten.
- Achte insbesonders darauf, dass deine Hände sauber sind. Schaffe dir in
deinem Meditationsraum eine ruhige und angenehme Atmosphäre
- Höre währenddessen Koran-Rezitationen oder andere beruhigende Klänge
oder Musik
Achte bei der Durchführung der Sufi -Meditation auf alle Details, da diese das
Fundament deiner Meditationen bilden.
- Nehme eine kniende Position ein oder sitze im Schneidersitz.
- Schließe deine Augen und deinen Mund – sanft und nicht zu
fest. Presse deine Zunge fest gegen deinen Gaumen.
- Atme ein und halte dann deinen Atem an, um deine Herzund
Atemfrequenz zu verringern.
In den Händen sind enorme Geheimnisse verborgen und ihre Haltung ist in
dieser Übung sehr wichtig. Mit dieser Meditation werden viele dieser Geheimnisse
der Hände offenbart. Allah hat Göttliche
Codes in unseren Hände verborgen und diese
werden aktiviert indem man sie aneinander
reibt. Ebenso vermögen die Hände wie Satellitenschüsseln
funktionieren, um himmlische
Energien und andere Strahlen zu empfangen.

Halte deine Hände so, dass die Spitze deines Daumens die Spitze deines
Zeigefi ngers der gleichen Hand berührt. Die anderen Finger bleiben ausgestreckt.
Bei dieser Haltung erzeugen deine Hände die Form des Wortes »Allah« im
Arabischen. Nun konzentriere dich auf deine Atmung. Atme durch die Nase
ein und durch den Mund aus.
- Während du durch die Nase einatmest, sage
innerlich »Hu Allah« und visualisiere einen
weißen Lichtstrahl, der in dein Herz eintritt.
- Wenn du durch den Mund ausatmest, sage
»Hu« und visualisiere, wie schwarze Energie
durch deinen Mund herausströmt.
Bei der Ausatmung beinhaltet das ausgeschiedene Kohlen-dioxid negative
Energie, die durch schlechte Handlungen entstanden sind.
Aus diesem Grund sagte der Prophet (Gottes Segen und Frieden mit ihm) :


»Wenn du Wasser trinkst, dann
atme nicht in das Gefäß hinein.«


Wenn du visualisierst, wie diese negative Energie deinen Körper verlässt,
wird deine Seele von diesen schlechten Taten gereinigt.
Der Großscheich Abdulkhaliq Ghujdawani sagte: »Der weise Suchende muss
seinen ein- und ausströmenden Atem vor Achtlosigkeit bewahren, damit er
sich in seinem Herzen der ewigen Göttlichen Gegenwart bewusst ist.
Auf diese Weise erhalten sein Gottesdienst und seine Dienerschaft Lebendigkeit.
Jeder bewusste Atemzug verbindet ihn mit der Göttlichen Gegenwart
und gibt Leben. Jeder Atemzug, der achtlos und unbewusst getan wird ist in
Wirklichkeit tot.
Sage: »Ya Sayyidi, Ya Mewlana Sheikh, Madad Ya Sahibu`l-wakit«, während
du deinen Zeigefinger und Daumen sanft aneinander presst. Versuche deinen
Puls zu fühlen. Es ist wichtig, dass du deinen Herzschlag fühlst.
Versuche im Gleichtakt mit deinem Herzen zu atmen. Versuche zu hören, wie
dein Herz bei jedem Schlag »Allah« sagt. Erinnere dich, dass jeder von uns
von einem Energiefeld umgeben ist. Du erhältst Strahlen Göttlicher Energie.

Stufe 4: Sich mit dem Licht des Sheikhs einkleiden

Begib in die spirituelle Gegenwart des Sheikhs, und bitte ihn
darum, dich mit seinem Licht kleiden zu dürfen, seinem Heiligen
Gewand, mit dem Allah ihn bekleidet hat. Visualisiere,
wie das Herz deines Sheikhs über deinem Herzen und sein
Bart über deinem Gesicht liegt. Wenn du mit dem Licht deines
Sheikhs bekleidet bist, ist es so, als würdest du mit seinem
Lieblingsgewand eingekleidet. Wiederhole weiterhin: »Ya
Sayyidi, Ya Mewlana Sheikh, Madad Ya Sahibu´l wakit.«

Erinnere dich, dass der Sheikh mit dem Propheten und in der Göttlichen
Gegenwart ist. Er ist einer von denen, die gestorben sind, bevor sie (wirklich)
gestorben sind. Die Meister dieses Ordens sagen:
»Man lebt nicht wirklich, bevor man gestorben ist.«
Wir sterben, indem wir unsere Begierden abtöten. Wenn wir dies machen,
befi nden wir uns in jedem Augenblick in der Gegenwart von Sayyidina Mohammed
.
Jedoch sind wir noch nicht auf dieser Stufe und müssen jemandem, der bereits
dort ist, folgen. Wir können die Verbindung zum Propheten und die
Göttliche Gegenwart aufrecht erhalten, indem wir das Licht unseres Sheikhs
in uns wahren und die Worte »Madad Ya Sahibu´l wakit« den Tag über wiederholen.
Beachte den Unterschied, der dadurch in unseren Gebeten
entsteht. Wenn wir »Allahu Akbar« rufen, müssen wir
uns gewahr sein, dass unser Gebet für Gott keinerlei Bedeutung
hat. Es trägt nur Bedeutung für uns selbst. Wir
haben zwar Kenntnis der Existenz Gottes, kennen aber
Seine Realität nicht. Nichts ist Ihm gleich! Er benötigt
nichts. Der einzige Diener, der Ihn wirklich versteht, ist
der Prophet Muhammad .
Wir brauchen einen Mittler zu Gott. Wir können uns nicht
einmal direkt mit dem Propheten verbinden. Dafür
brauchen wir einen Sheikh, der mit ihm verbunden ist.
Und der Prophet ist mit Gott verbunden. Deshalb
ist die Verbindung zum Sheikh so wichtig. Durch diese
so entstehende Kette erhält unser Gebet einen wahren
Wert. Gleiches gilt auch für das Dhikr und jede andere
Art des Gottesdienstes.
Visualisiere dich selbst, wie du mit der Lichtgestalt deines Sheikhs gekleidet
bist. Sieh wie dadurch deine schwache Lichthülle plötzlich mit seinem brillanten
Licht überstrahlt wird. Wir sind voller spiritueller Löchern und vermögen
deshalb das Licht, das in uns eintritt, nicht zu behalten und zu bündeln. Das
Licht deines Sheikhs ist so hell wie ein Laser. Es ist konzentriert und daher in
der Lage enorme Informationsmengen zu übertragen.
Allah hat die Menschen gelehrt, Daten von einem Ort zum
anderen mit Hilfe eines Lasers zu übertragen.
Er hat das Wissen dieser Technologie offenbart, um zu
verdeutlichen, dass Wissen durch Licht übertragen wird.
Dies ist auch die Bedeutung des Begriffes Naqshibandi.
Es bezieht sich auf die Fähigkeit, Wissen in dein Herz und
in deine Seele zu speichern, vergleichbar dem Brennen
von Daten auf ein Trägermedium.
.
- Während du dich selbst siehst, wie du mit dem Licht deines Sheikhs gekleidet
bist, und sein Licht dich erfüllt, achte auf deine Atmung.
- Atme durch die Nase ein und sage dabei leise »Allah«.
Dann atme durch den Mund aus und sage »Hu«.
- Bleibe dir deines Herzschlags bewusst und bleibe mit deinem Sheikh verbunden,
und bitte ihn, dir mehr und mehr Licht zu schicken.
- Er wird mit seinem Licht die Wunden deiner Seele verschließen.
Früher benutzten Ärzte heiße Messer, um die Wunde zu veröden und
die Blutung zu stoppen, wodurch allerdings große Narben zurückblieben.
- Das Licht deines Sheikhs hat einen ähnlichen Effekt auf deinen spirituellen
Körper.
Wenn wir sündigen und es unterlassen Allah um Vergebung zu bitten, bleiben
diese Sünden wie Kletten oder Hornhaut auf unserer Seele haften. Aus diesem
Grund sagte unser Prophet : »Ich sehe den Wundschorf der Teufel.«
Das Licht deines Sheikhs kann diese Unreinheiten wegbrennen. Sein Licht
enthält das Licht seines Sheikhs, und das wiederum enthält das Licht des
Propheten . Deshalb ist es so stark.
Natürlich widerstrebt unseren Egos dieser Reinigung. Das ist einer der Gründe,
warum es so schwer ist, die Sufi -Meditation durchzuführen. Ein anderer
ist, dass wir in dieser Meditation gezwungen sind, uns mit unseren Fehlern
und schlechten Taten zu konfrontieren. Wir stehen der Wahrheit über unser
Selbst gegenüber.
Während der Sufi -Meditation kann dich dein Sheikh fragen: »Warum hast du
das getan?«, oder, »Warum hast du das gesagt?« Er könnte dich bitten, deine
Handlungen zu erklären, um deine Motivationen und wahren Absichten zu
untersuchen. Es gibt bei der Sufi -Meditation kein Entrinnen vor der Wahrheit.
Die Wahrheit kommt und die Falschheit verschwindet. Und wir sind nicht immer
glücklich damit, was wir sehen.
In der Tat wäre das Ego mit seiner gewohnten Haltung sehr glücklich. Es hat
kein Verlangen nach Wahrheit und danach, im Dienst des Propheten zu
stehen. Es widerstrebt ihm, zur Rechenschaft gezogen zu werden.
Dennoch sollten wir es zur Rechenschaft ziehen, um auf dem spirituellen Weg
voranzukommen. Wir sollten diese Methode jede Nacht praktizieren und über
unsere Handlungen nachdenken und das Lob oder die Kritik unseres Sheikhs
annehmen.
Ohne eine solche Refl exion würden wir unsere
schlechten Taten nicht erkennen und beheben können.
Wenn du diesem prüfenden Blick standhalten
kannst, und die Barrieren durchbrichst, die dein Ego
aufgebaut hat, erhellt das Göttliche Licht die Finsternis
deiner Seele. So werden sich dir alle Ozeane
des Wissens und Verstehens öffnen.

Stufe 5: Tragen des Bekleidung des Sheikhs

Um die Bekleidung des Sheikhs zu tragen, müssen wir drei
Stufen bewältigen: Seine Liebe bewahren, in seiner Gegenwart
verweilen, seinem Willen zu folgen.
Nachdem du eine starke Verbindung zwischen deinem Herzen
und dem deines Sheikhs aufgebaut hast, ist das nächste
Ziel, diese spirituelle Verbindung aufrecht zu erhalten. Und
zwar nicht nur während der Sufi -Meditation, sondern den
ganzen Tag über.
Drei Grundsätze gilt es hierbei zu beachten:
- Bewahre die Liebe zu deinem Sheikh.
- Sei dir seiner Gegenwart bewusst.
- Mache seinen Willen zu deinem.
Diese Stufe ist die Stufe der Ego-Aufl ösung.
Um das zu erreichen, musst das Licht deines Sheikhs dich einhüllen. Visualisiere,
dass du immer sein spirituelles Gewand aus Licht trägst. Du solltest
bei allem, was du tust, die Gestalt deines Sheikhs, die dich umhüllt, erkennen.
Sei es beim Essen, Trinken, Schlafen oder im Gebet.
Deine Liebe zu deinem Sheikh ist der Schlüssel, um dich in ihm aufzulösen.
Die Aufl ösung in deinem Sheikh gelingt um so schneller, je aufmerksamer
und beharrlicher du diese Meditation durchzuführen vermagst.
Hast du dich in ihm aufgelöst, so bringt dich dein Sheikh in die Gegenwart
des Heiligen Propheten und löst dich darin auf. Dann muss du die Liebe für
ihn in deinem Herzen genauso wahren, wie du es bei deinem Sheikh getan
hast.
Du musst dich in der Gegenwart des Propheten genau so verhalten, wie
in der Gegenwart deines Sheikhs. Auch seinen Willen musst du zu deinem
eigenen Willen machen.
Dieses Verhalten wird dich in die Göttliche Gegenwart führen und auf eine
Stufe des Seins heben, auf der es nur noch Existenz ohne Dasein gibt. Du
wirst ein reines Gefäß für jene geworden sein, die dich mit Wissen aus Seinem
Göttlichen Königreich füllen wollen, damit du eine Quelle des Wissens
wirst. In diesem Zustand des Eins-Sein mit Seyyidina Mohammed wirst
du durch Geduld, Sehnsucht und Liebe nach und nach sein Wissen verstehen
und annehmen.
Die Dauer einer Sufi -Meditation
Zunächst solltest du die Übungen nur für ca. 5 bis 15 Minuten durchführen.
Dann kannst du dich allmählich zu längeren Sitzungen steigern. Im Laufe der
Zeit kannst du diese auf mehrere Stunden ausdehnen.

Sehr wichtig ist dabei, diese Übungen regelmäßig durchzuführen, nur so entsteht
ein Nutzen.
Es ist besser, die Sufi -Meditation jeden Tag nur für eine kurze Zeit durchzuführen
als sie unregelmäßig zu praktizieren. Wenn man eine kleine Anstrengung
kontinuierlich aufbietet, wird das über die Zeit zu einem enormen Fortschritt
führen.
Prophetische Muraqabah / Sufi Meditation
Sobald der Suchende die Grundlagen der Sufi -Meditation
gemeistert hat, kann er zu den fortgeschrittenen spirituellen
Übungen übergehen. Bei der Sufi -Meditation versucht
der Suchende seine persönliche Beziehung zum
Propheten aufzubauen. Für diese fortgeschrittene
Übung, braucht man eine Tonträger auf denen Segensgrüße
für den Propheten zu hören sind.
Beginne, indem du dich mit dem Licht des Sheikhs bekleidest.
Das ist der erste Schritt für alle fortgeschrittenen
Formen der Meditation.
Schließe deine Augen und visualisiere die Gegenwart deines
Sheikhs, in dessen Licht du dich gekleidet siehst.
- Spiele nun die Segensgrüße für den Propheten ab.
Während du sie dir anhörst, sei dir bewusst, dass der Prophet in dir ist.
- Wir wissen, dass Shaytan ständig versucht, uns in seine Fallen zu locken
und uns dauernd Lügen einfl üstert. Aber auch Sayyidina Muhammad
ist bei uns und Allah gab ihm mehr Macht als Shaytan.
- Unser Sultan ist Sayyidina Muhammad . So wie wir an die Gegenwärtigkeit
des Bösen glauben, müssen wir auch an die weitaus mächtigere
Gegenwart des Guten glauben.
Konzentriere dich in dieser Meditation darauf dass der Prophet mit dir ist.
Du musst das sowohl wissen als auch fühlen und sehen.
Sage: »Ich bin ein Schwacher und Armer. O Sayyidina Muhammad du bist
alles für mich. Schaue nach deinem schwachen Diener! Gewähre mir Zutritt
zu deiner heiligen Grabstätte!
Ich bitte dich um deine Liebe, deine Vergebung, um deine Führung
und im Glauben.
Wenn du mir von deiner Liebe zu Allah nur einen Tropfen geben würdest, so
wäre dieser genug, um mich darin zu ertränken. Wenn du deine mir deine
Türe verschlossen hältst, werden sie mich vernichten. Sie werden meinen
Glauben zerreißen! Sie werden meine Familie auseinander reißen! Bitte Gewähre
mir Eintritt in diene Gegenwart.«
- Du musst an diese Pforte des Propheten klopfen. Und wenn
sich diese öffnet, musst du dein Haupt ihm zu Füßen legen.

- Wisse, dass du in seiner spirituellen Gegenwart bist. Kleide dich mit
seiner Heiligen Gegenwart und erlange darin Zugang in das Herz
Seyyidina Mohammeds .
Fazit:
Um diesen spirituellen Aufstieg zu bewältigen, muss der Suchende von der
untersten Stufe auf die höchste klettern. Er muss die Welt seines Egos und
der sinnlich wahrgenommenen Realität durchbrechen und die Welt seiner
Seele und den Göttlichen Realitäten bereisen.
Um auf dieser Reise Fortschritte zu machen, müssen wir das Bild des Sheikhs
in unserem Herz vergegenwärtigen. Das verleiht uns die notwendige Macht,
um uns aus den Fängen unseres Egos zu befreien. Der Sheikh wird in unseren
Herzen zum Spiegel der Absoluten Essenz. Wenn wir uns befreit haben,
erreichen wir den Zustand der Selbstauslöschung, jenseits der Welt der Sinne
und Gefühle.
In dem Maße, in dem wir diesen Zustand erreichen, wird unsere Verbindung
zu der Welt der Gefühle immer schwächer werden und letztendlich ganz verschwinden.
Wir werden die Stufe des Absoluten Nichts erreichen, auf der es
keine andere Wahrnehmung gibt als Allah.
Die höchste Stufe dieses Zustands wird »Entwerdung« genannt.
Hierzu sagte Shah Naqshband:
»Der kürzeste Weg zu unserem Ziel, das Allah der Allmächtige und Erhabene
ist, ist das Allah den Schleier der Einheit seiner Essenz, die sich in allem widerspiegelt
lüftet. Diesen lüftet Er auf der Stufe der Entwerdung und Auslöschung
in Seiner absoluten Einheit. Seine majestätische Essenz umhüllt dann
alles und jegliches Bewusstsein außerhalb Seines Göttlichen Bewusstseins
verschwindet. Das ist das Ende der Reise auf der Suche nach Allah und der
Beginn einer weiteren Reise.«
Am Ende dieser Reise des Suchens und Angezogen-Seins kommt der Zustand
der Selbstauslöschung und Entwerdung. Das ist der gesamten Menschheit
vorherbestimmt, wie es im Koran verkündet wird:
»Und Ich habe die Dschinnis und die Menschen nur dafür erschaffen, Mir zu
dienen.«
Was auch bedeutet, damit sie Ihn erkennen und lieben.

Sheikh Hisham Kabban(Übersetztung:Dipl.-Ing. M. Sanalan)
Mbrapsht në krye Shko poshtë
 
Sufi Meditation
Shiko temën e mëparshme Shiko temën pasuese Mbrapsht në krye 
Faqja 1 e 1
 Similar topics
-
» Parabola Sufi
» Sufizmi - Mistika Islame

Drejtat e ktij Forumit:Ju nuk mund ti përgjigjeni temave të këtij forumi
Sufi Forum :: Für unsere Deutschsprachige Brüder und Schwestern-
Kërce tek: